Produktion und Herstellung

Hochwertige Schals und Tücher


Die Ware wird in der Inneren Mongolei, welche zu China gehört, komplett gefertigt. Folgende Arbeitsschritte werden bei den meisten unserer Produkte durchgeführt:

  • Aufzucht der Ziegen auf der eigenen Farm
  • Die Wolle der Ziegen wird ausgekämmt (nicht geschoren)
  • Das Deckhaar mit minderer Qualität wird per Hand entnommen, damit der Zugriff auf das hochwertige Unterhaar erfolgen kann
  • Das Haar gewaschen und anschließend Luft getrocknet
  • Die Färbung erfolgt ebenfalls in aufwendiger Handarbeit
  • Abschließend wird das Material gesponnen zu Strick oder Webwolle
Kaschmirziege
Foto: Paul Esson

Mehr

Edle Wolle aus Fernost:
Warum Kaschmir so teuer ist

von Susanne Kretschmann

"Weich, warm und edel: Ein Pullover aus reinem Kaschmir ist immer etwas Besonderes. Aber die Wolle für seine Herstellung zu gewinnen ist aufwendig, und das macht die Kuschelprodukte auch so teuer.

Kaschmirwolle wird nicht geschoren, sondern aus dem Fell der Kaschmirziege gekämmt, eingesammelt und sortiert. Zur Verarbeitung kommen nur die feinsten Haare aus dem Unterfell des Tiers. Eine Ziege produziert jährlich maximal 200 bis 300 Gramm Unterhaar. Davon bleiben nach dem Kämmen noch die Hälfte für die Herstellung des Kaschmirgarns übrig.

Aus diesem Grund wird Kaschmir häufig mit Seide oder Merinowolle gemischt, aber auch mit den deutlich robusteren Fasern des Hochlandrinds Yak. Einen Garant dafür, dass der teure Pullover ausschließlich aus dem Haar der Kaschmirziege besteht, gibt es nicht.

Experten gehen inzwischen davon aus, dass bis zu 30 Prozent aller Kaschmir-Erzeugnisse auf dem Weltmarkt das Gütesiegel "100 Prozent Kaschmir" zu Unrecht tragen. Das Frauenhofer Institut arbeitet derzeit an einer neuen Methode, um Beimischungen von Schafwolle oder synthetischen Fasern per DNA-Analyse zu erkennen."
(www.bild.de vom 10.10.2008)